Qualifikationen

Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie: Fachrichtung Vermessungstechnik

Der grundlegend überarbeitete Ausbildungsberuf Vermessungstechnikerin/ Vermessungstechniker folgt nicht nur der technologischen Entwicklung in der Messtechnik (Laservermessung, GNSS, hybride Messsysteme usw.) und der digitalen Weiterverarbeitung von Daten, sondern beinhaltet auch völlig neue Lerninhalte (u.a. Grundlagen der Geoinformationstechnologie), neue Ausbildungsstrukturen, neue Prüfungsinhalte und Prüfungsmethoden. Dabei handelt es sich um einen neuen Beruf mit einem bekannten Namen. Die neue Berufsausbildung ist so aufgebaut, dass Ingenieurbüros für Vermessungstechnik, öffentlich bestellte Vermessungsingenieure und öffentliche Dienststellen des Vermessungswesens diese Ausbildung auch leisten können. Die Ausbildung soll junge Menschen befähigen, nicht nur die ganzheitlichen Prozesse der Vermessung zu beherrschen, sondern alle Facetten des Berufes zu verstehen und anzuwenden. Die Prozessorientierung der Ausbildung führt dazu, dass von der Aufgabenstellung bis zum Endprodukt, wie z.B. der Bereitstellung oder Visualisierung von Geodaten, der gesamte Prozess verstanden, beherrscht und umgesetzt werden kann. (Bertelsmann Verlag, Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie, 1.Auflage)

Staatlich geprüfter Vermessungstechniker

An Vermessungstechniker werden wachsende Anforderungen gestellt, die eine  permanente Bereitschaft zur Weiterqualifizierung verlangen. Staatlich geprüfte Vermessungstechniker sind befähigt, in allen Bereichen des Vermessungswesens tätig zu werden und am Arbeitsplatz  moderne technische Mess- und Auswerteverfahren eigenverantwortlich  einzusetzen. Durch ihre Flexibilität und Kompetenz erfüllen staatlich geprüfte Vermessungstechniker die  wesentlichen Voraussetzungen, die in der heutigen Gesellschaft von Technikern erwartet werden. Staatlich geprüfte Vermessungstechniker sind dank ihrer Ausbildung nicht nur befähigt Diplomingenieure bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen, sie können auch in verschiedenen Arbeitsbereichen, die bisher von Diplomingenieuren wahrgenommen wurden, eigenverantwortlich tätig werden.

Vermessungsingenieur

Neben den Aufgaben von Vermessungstechnikern beschäftigen sich Vermessungsingenieure mit übergeordneten Aufgaben der Vermessungstechnik. Diese Aufgaben reichen von der Bestimmung der Figur und des Schwerefeldes der Erde, der Satellitengeodäsie, der Schaffung und Erhaltung eines Lage- und Höhenfestpunktfeldes über die topographische Geländeaufnahme bis zur Katastervermessung (Liegenschaftskataster), dem Eigentumsnachweis an Grund und Boden und der Stadtentwicklung. Daneben steht die Ingenieurvermessung, die insbesondere für das Bauingenieurwesen von Bedeutung ist.

Vermessungsassessor

Als Dipl.-Ing. für Vermessungswesen (Universität) besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer zweijährigen Referendarausbildung sich mit Abschluss der großen Staatsprüfung zum Vermessungsassessor zu qualifizieren. Es wird ein breites Spektrum im Bereich Landesvermessung, Liegenschaftskataster, Neuordnung des ländlichen Raumes und des kommunalen Vermessungswesens in rechtlicher und praktischer Hinsicht vermittelt. Die Landesvermessung deckt heute die Bestandteile von der topographischen Karte bis zur Vermessung via Satellit ab. Das Liegenschaftskataster ist der einzige flächendeckende Grundstücksnachweis und stellt die Grundlage für ein Geoinformationssystem (GIS) dar. Flurbereinigung und Dorferneuerungsmaßnahmen dienen in erster Linie der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen. Im kommunalen Vermessungswesen hat man die Möglichkeit durch Planung Einfluss auf die Entwicklung einer Stadt bzw. Gemeinde zu nehmen.

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur

Alle zuvor beschriebenen Aufgaben nimmt  der öffentlich bestellte Vermessungsingenieur in eigener Verantwortung wahr. Er ist  beliehener Freiberufler ähnlich dem Notar. Er untersteht einer staatlichen Aufsicht und darf nicht in einem Weisungsverhältnis stehen oder gewerblich tätig werden. Sein Handeln ist von Neutralität und persönlichem Verantwortungsbewusstsein bestimmt. Durch die öffentliche Bestellung von Vermessungsingenieuren ist eine bürgernahe, effiziente und marktorientierte Vermessungsdienstleistung zu erzielen. Das umfassende Fachwissen sichert den Auftragsgebern die vermessungstechnische und liegenschaftsrechtliche Rundumbetreuung mit hoher Qualität.